Hätten Sie gedacht, dass Gitarre, Laute, Harfe und Zither zur gleichen Instrumentenfamilie gehören? Sie sehen alle ganz verschieden aus, haben eine unterschiedliche Größe und klingen folglich anders. Aber sie alle sind Zupfinstrumente. Sie bestehen aus einem Körper und Saiten als wichtigste Merkmale.
Einmal so richtig auf die Trommel schlagen, laut und mit Radau, das macht schon den Kleinsten Spaß. Für das richtige Spielen von Trommeln oder Drums ist Übung und ein gutes Rhythmusgefühl notwendig, aber das kann jeder erlernen. Bei Trommeln denken wir wohl zuerst an das klassische Schlagzeug, aber zu den Drums gehören ganz unterschiedliche Schlaginstrumente.
Sie fehlen in keinem Orchester und streicheln mit ihrem warmen Klang unsere Ohren: Streichinstrumente. Vorgänger der Streichinstrumente war der Musikbogen, der bereits in der Steinzeit zum Einsatz kam, was Höhlenmalereien belegen. In Europa ist die Fiedel mindestens seit dem 11. Jahrhundert bekannt. Im Zeitverlauf wurde eine Vielzahl von Streichinstrumenten entwickelt. Die Ausführungen in China oder Japan sehen dabei im Vergleich zu europäischen Instrumenten ganz anders aus und klingen auch entsprechend anders.
Bevor ein Mensch geboren ist, kann er hören. Er hört die Geräusche im Mutterleib. Er hört die Stimme seiner Mutter und er hört Musik. Musik begleitet uns also schon bevor wir überhaupt geboren sind. Sie beruhigt uns, belebt uns, lässt uns tanzen oder träumen.